Logo der KEB Regensburg

Katechistinnen und Katechisten im Bistum Regensburg

Die Broschüre als PDF für Sie zum Herunterladen

Alle wichtigen Informationen haben wir für Sie in einer praktischen Broschüre zusammengestellt. Diese können Sie hier bequem herunterladen oder bei uns als gedruckte Version bestellen.

Kontakt

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Möchten sich bewerben? Oder haben Sie weitere Fragen zum neuen alten Amt der Katechisten? Als Kursleitung von der Katholischen Erwachsenenbildung im Bistum Regensburg freuen wir uns auf das Gespräch mit Ihnen!

Telefon: 0941 - 597 - 2373

E-Mail: katechisten(at)bistum-regensburg.de

 

Wolfgang Stöckl - Bischöflicher Beauftragter für die Erwachsenenbildung und Leiter der Abteilung KEB

Raphael Edert - stellv. Leiter der Abteilung KEB und Theologischer Bildungsreferent

Michaela Blattnig - Referentin für Ehrenamtsentwicklung in der Abteilung KEB

Homepage Bistum Regensburg

Besuchen Sie auch die Homepage unserer Diözese. Hier finden Sie weitere Information rund um die Katechistinnen und Katechisten im Bistum Regensburg!

„Die persönliche Begeisterung jedes Getauften neu zu wecken und das Bewusstsein zu verlebendigen, zur Erfüllung der eigenen Sendung in der Gemeinde berufen zu sein, erfordert, auf die Stimme des Heiligen Geistes zu hören, der es nie an seiner fruchtbaren Gegenwart fehlen lässt […]. Der Geist beruft auch heute Männer und Frauen, damit sie sich auf den Weg machen, um den vielen entgegenzukommen, die darauf warten, das Schöne, Gute und Wahre des christlichen Glaubens kennenzulernen. Es ist Aufgabe der Hirten, diesen Weg zu unterstützen und das Leben der christlichen Gemeinschaft durch die Anerkennung der Dienste von Laien zu bereichern, die in der Lage sind, durch das »Eindringen christlicher Werte in die soziale, politische und wirtschaftliche Welt« (Evangelii gaudium, 102) zur Verwandlung der Gesellschaft beizutragen.“

(Papst Franziskus, Apostolisches Schreiben "Antiquum ministerium" Nr. 6)

  • Start
  • Katechistinnen und Katechisten im Bistum Regensburg

Den Glauben kennen und bekennen

Ihnen ist der Glaube wichtig und Sie wünschen sich eine offene und einladende Kirche? Sie haben Freude an neuen Impulsen? Seien Sie einer! Als Katechistin bzw. als Katechist* gestalten Sie mit an einer lebendigen und attraktiven Kirche der Zukunft.

Sie arbeiten in der Seelsorge und wünschen sich in Ihrer Pfarrei engagierte Frauen und Männer, die über Ihren Glauben Bescheid wissen und mit anderen darüber sprechen können? Die vielfältige und praxisnahe Ausbildung zum Dienst der Katechisten soll Ehrenamtliche genau darin bestärken.

[* Es sind im Folgenden stets Personen männlichen und weiblichen Geschlechts gleichermaßen gemeint; aus Gründen der einfacheren Lesbarkeit wird in der Regel nur die männliche Form verwendet.]

Ziel der Ausbildung ist es, dass Gläubige auf Grundlage des Credos im Glauben „auskunftsfähig“ werden. Kurz: den Glauben kennen und bekennen! Ein Schwerpunkt liegt auf der Vertiefung des eigenen Glaubenslebens.

Katechisten sind dauerhaft in einem bestimmten pastoralen Aufgabenfeld in einer Pfarrei tätig. Dieses wird im Rahmen der Ausbildung zusammen mit der Kursleitung und den Verantwortlichen vor Ort festgelegt. Eventuelle Vorerfahrungen können eingebracht und weitere praktische Kompetenzen in Kooperation mit diözesanen Fachstellen erworben werden.

Eine Initiative von Papst Franziskus

Katechisten sind engagierte Frauen und Männer, die die Wahrheit und Liebe Christi in ihrem Leben durch ihr gutes Beispiel und durch ihr Wort verkünden. Sie sind kraft ihrer Taufe berufen, für die Verkündigung und Weitergabe des Glaubens Mitverantwortung zu tragen und diese Aufgabe in Zusammenarbeit mit den geweihten Amtsträgern und unter deren Leitung wahrzunehmen.
Mit seinem Apostolischen Schreiben „Antiquum ministerium“ hat der Papst im Mai 2021 das frühkirchliche Amt der Katechisten neu belebt. Der Dienst der Katechisten ist ein dauerhafter und wird durch eine spezielle liturgische Beauftragung durch den Bischof zum Ausdruck gebracht.

In unserem Bistum: Stärkung des Ehrenamts

Es ist der ausdrückliche Wunsch des Papstes, dass der weltkirchliche Dienst des Katechisten an die Bedürfnisse der jeweiligen Ortskirche angepasst wird. Auf Initiative und unter der Leitung von Bischof Rudolf wurde für das Bistum Regensburg ein Ausbildungskonzept entwickelt. (Vgl. auch das Bischöfliche Hirtenwort zum ersten Adventssonntag 2022, im nebenstehenden Video ab 04:11.) Die zukünftigen Katechisten bereichern die vorhandene Vielfalt des ehrenamtlichen Engagements durch ihr spezielles Charisma und ergänzen in ihrem Dienst die Pfarrseelsorge.

Sie sollen Helfer und Impulsgeber sein, um im Alltag der Pfarrei Glaube und Spiritualität zur Sprache zu bringen. Sie ermöglichen durch ihren dauerhaften Einsatz Kontinuität in den ihnen anvertrauten Aufgabenfeldern und sind Teil der pastoralen Entwicklung einer Pfarrei. Sie arbeiten in enger Absprache mit Pfarrer und Pastoralteam in den verschiedensten Bereichen, wie z.B. der Sakramentenvorbereitung, der Ministrantenpastoral, im sozial-caritativen Bereich oder in der Leitung von Gebets- und Hauskreisen. Viele weitere Felder sind denkbar.

Katechistin / Katechist werden und sein

Die KEB als Trägerin der Erwachsenenbildung ist von Bischof Rudolf mit der Ausbildung der Katechisten im Bistum beauftragt. Grundlage für die theologische Grundausbildung sind sowohl bewährte Kurse und Materialien als auch neu entwickelte Konzepte aus der Erwachsenenbildung, die allgemein verständlich sind. Neben Treffen in Präsenz wird es zusätzlich auf einer digitalen  Lernplattform Material zur Vor- und Nachbereitung geben. Anregungen zur Reflexion, Lernvideos und vertiefende Materialien ergänzen die Kurseinheiten.

Baustein 1 - Was glaube ich? Wie rede ich darüber?

Die einjährige Ausbildung am Credo entlang ist allgemeinverständlich und praxisorientiert. Sie setzt keinen bestimmten Schulabschluss voraus. Sie beinhaltet zehn Kurstage mit Impulsvorträgen, spirituellen Elementen, Austausch, Gemeinschaft, Blick auf praktische Aufgabenfelder.

Es geht um eine Ausbildung mit Herz und Verstand. Darum sind Elemente wie eine persönliche geistliche Begleitung, das Kennenlernen verschiedener Gebetsformen, und der Austausch zwischen den Ausbildungstagen Teil eines individuellen spirituellen Weges in Gemeinschaft. Ebenso wichtig sind die persönlichen Gespräche mit der Kursleitung und die eigene Reflexion der pastoralen Praxis sowie der Besuch der Kursleitung in der Einsatzpfarrei, um im Gespräch mit dem dortigen Pfarrer und dem Seelsorgeteam zu sein. Der Baustein 1 endet mit einem Abschlussgespräch zu den Kursinhalten.

Baustein 2 - Wie setze ich mein Wissen ein? Welche Fähigkeiten möchte ich ausbauen?

Ergänzend erfolgt im Anschluss die Einführung und Vertiefung in die Arbeit vor Ort. So wird der Übergang von der Glaubensschulung hin zum eigenständigen Tun in der Praxis gut gestaltet und der Austausch gewährleistet. In Kooperationen mit diözesanen Fachstellen werden (Grund-) Kompetenzen im jeweiligen Aufgabenfeld, soweit noch nicht vorhanden, erworben.

Hier gibt es vielfältige Möglichkeiten: Von der Ministranten- und Jugendpastoral über die Sakramentenvorbereitung und die Eltern-Kind-Gruppenarbeiten bis zur Seniorengruppenleitung und der Durchführung von Kirchenführungen oder Glaubenskursen - es gilt, die je eigenen Begabungen zu stärken und einzubringen. In der Regel erfolgt die bischöfliche Beauftragung am Ende des zweiten Jahres. Als Abschluss von Baustein 2 ist ein eigenes Projekt in der Einsatzpfarrei durchzuführen.

Baustein 3 - Und dann? Wie geht es weiter?

Der Baustein 3 umfasst die ständige Vernetzung der Katechisten sowie die Begleitung durch das Bistum. Dadurch wird gewährleistet, dass sie sich mit anderen Katechisten austauschen, mit dem Bistum Regensburg in Verbindung bleiben, gut in das jeweilige Pastoralteam vor Ort eingebunden sind und regelmäßig spirituelle und inhaltliche Fortbildungsangebote erhalten.

Persönliche Voraussetzungen

  • Sie sind bereit, sich mit dem eigenen Glauben auseinanderzusetzen und möchten den Glauben der Kirche besser verstehen.
  • Sie sind in der Pfarrei fest verortet und sind offen für Begegnungen.
  • Sie lassen in Ihrem Alltag und in Ihrem Tun den Glauben durchscheinen und wollen diesen innerhalb Ihres Aufgabenfeldes zur Sprache bringen.
  • Sie sind bereit, an allen Bausteinen der Ausbildung aktiv teilzunehmen.
  • Sie bringen in einem bestimmten Aufgabenfeld in der Pfarrei Vorerfahrungen bzw. Kompetenzen mit.
  • Sie sind bereit, den Dienst des Katechisten auf Dauer auszuüben.

Was es noch zu wissen gibt

Anmelde- und Auswahlverfahren

Wenn Sie getauft und gefirmt sowie mind. 23 Jahre alt sind, richten Sie ein kurzes Motivationsschreiben an die Kursleitung. In diesem erläutern Sie, warum Sie Katechistin oder Katechist werden möchten. Benennen Sie, wie bzw. wo in der Pfarrei Sie aktiv sind oder aktiv werden wollen. Fügen Sie bitte Ihren Lebenslauf sowie ein Empfehlungsschreiben des Pfarrers bei. Die Kursleitung wird Sie dann zu einem Auswahlgespräch einladen. Der Anmeldeschluss ist jährlich im Juni, der Ausbildungsbeginn im September.

Finanzierung

Das Bistum Regensburg trägt die Kurskosten für Baustein 1. Darüber hinaus entstehen Ihnen Kosten für die Verpflegung an den zehn Kurstagen sowie für die Fahrten nach Regensburg. Im Baustein 2 können zusätzlich Kosten für Teilnahmebeiträge je nach Aus- bzw. Fortbildung im gewählten Aufgabenfeld entstehen. Die Übernahme der anfallenden Kosten wird mit der Einsatzpfarrei geklärt.

So erreichen Sie die Kursleitung

Wir freuen uns auf den Kontakt mit Ihnen! Sie können uns anrufen (0941-597-2373) oder eine E-Mail schreiben (katechisten(at)bistum-regensburg.de). Postalisch erreichen Sie uns unter folgender Adresse:

Katholische Erwachsenenbildung im Bistum Regensburg | Obermünsterplatz 7 | 93047 Regensburg

nach oben springen