Logo der KEB Regensburg

Verbunden im Einsatz für geflüchtete Menschen aus der Ukraine und HelferInnen hier vor Ort

Das Ende der Ukraine?

Ein Blick auf die politischen, historischen, wirtschaftlichen und ideologischen Hintergründe.

Vortrag

Ein osteuropäischer Frühling: das ukrainische Volk steht auf, es wehrt sich gegen Bevormundung, Korruption und Misswirtschaft und ruft nach Demokratie, Gerechtigkeit und mehr Wohlstand. Es will sich dem Westen anschließen, der für diese Werte steht. Russland will das nicht akzeptieren, es annektiert die Krim, und schließlich marschiert es mit überlegener Militärmacht in das Land ein.
Dabei hätte das nie passieren dürfen, denn 1994 hatte Russland im Budapester Abkommen die Souveränität der Ukraine garantiert.
Warum also der der militärische Überfall?
Die ukrainisch-russischen Probleme haben bis zum russischen Einmarsch den Westen nur sehr wenig interessiert. Es ist notwendig, die politischen, historischen, wirtschaftlichen und ideologischen Hintergründe genauer zu betrachten, ohne schwarz-weiß zu zeichnen, bevor man über mögliche Lösungen nachdenkt. Niemand kann im Augenblick sagen, ob es eine für alle akzeptable Lösung geben wird und wann der Konflikt enden wird.

Referent:

Ludwig Rechenmacher, Abteilungsleiter International bei Handwerkskammer Niederbayern-Oberpfalz (im Ruhestand)

Datum Di 11.10.2022, 19:30 Uhr
Ort Marktredwitz, Pfarrheim Herz Jesu, Friedensplatz 3
Gebühr kostenfrei
Veranstalter Kolping Bezirksverband Fichtelgau in Kooperation mit der KEB Wunsiedel
Link zu Google Maps
nach oben springen