Von Neonazis und Superhelden. Die Kleinstadt Themar und der Rechtsrock.

Filmgespräch

Es war das größte Rechtsrockkonzert der deutschen Nachkriegsgeschichte: Im Sommer 2017 versammelten sich in der Kleinstadt Themar in Thüringen über 6000 Neonazis aus ganz Europa. Mit dabei militante Gruppierungen wie Blood & Honour und Personen aus dem Umfeld des NSU. Weitere Konzerte folgten. In Themar regt sich seither ein bunter Protest, trotz der Gefahr, die von den rechten Strukturen ausgeht.
Doch es gibt auch viele Menschen im Ort, die kein Problem mit den Rechten haben - sondern mit den Gegenprotesten. So ist Themar eine gespaltenen Stadt geworden: zwischen Neonazis und Superhelden.
Im Anschluss an den Film von Adrian Oeser findet ein Gespräch mit Mitgliedern des Bündnisses für Demokratie und Weltoffenheit Kloster Veßra, Themar und Umgebung statt.
Gefördert vom Bundesprogramm Demokratie leben.

Gesprächspartner:

Thomas Jakob, und Team, Bündnis für Demokratie und Weltoffenheit Kloster Veßra/Themar

Datum Fr 24.06.2022, 19:00 Uhr
Ort Bürgerhaus Arzberg, Friedhofstraße 2
Gebühr Eintritt frei!
Veranstalter Runder Tisch für Demokratie und Toleranz in Arzberg und KEB Wunsiedel in Kooperation mit AWO-Ortsvereinen und SPD Arzberg und Thiersheim, CSU, UPW, Evang. und Kath. Kirchengemeinde Arzberg, DGB Region Oberfranken und der Projektstelle gegen Rechtsextremismus in Bad Alexandersbad

Hinweis: Die Veranstaltenden behalten sich vor, von ihrem Hausrecht Gebrauch zu machen und Personen, die rechtsextremen Parteien oder Organisationen angehören, der rechtsextremen Szene zuzuordnen sind oder bereits in der Vergangenheit durch rassistische, nationalistische, antisemitische oder sonstige menschenverachtenden Äußerungen in Erscheinung getreten sind, den Zutritt zur Veranstaltung zu verwehren oder sie von dieser auszuschließen.

Link zu Google Maps
nach oben springen