"Glauben: Illusion oder Heilsweg?"
Die Perspektive der Psychologischen Forschung

MAKA-Online-Seminar

Online-Seminar

Ist der Glauben an Gott nur eine Projektion menschlicher Wünsche? Aus Sicht zahlreicher Psychologen stehen Religiosität und Glauben seit jeher unter dem Generalverdacht, infantile oder anderweitig defizitäre psychologische Selbsthilfen zu sein, die nicht eigentlich auf metaphysische Zusammenhänge verweisen, sondern auf Versuche, sich in einer zunehmend komplexen und verwirrenden Lebenserfahrung zurechzufinden. In "Die Zukunft einer Illusion" beschreibt Sigmund Freud etwa die Religion als eine infantile Reaktion der menschlichen Hilflosigkeit und bietet mit der Psychoanalyse einen "reiferen" und aufgeklärten Ausweg an. Die Frage aber, ob die Psychoanalyse oder andere psychologische Religionsersatzversuche erstens wahrheitsbasiert sind, zweitens überhaupt funktionieren, ist bislang nicht zufriedenstellend beanatwortet worden.

In diesem Vortrag werden die Grenzen und Möglichkeiten einer Begegnung von Psychologie und Glauben ausgelotet. Vor allem vor dem Hintergrund des Werks Viktor Frankls soll gezeigt werden, dass beide einander auf gleicher Augenhöhe begegnen können: Religion und Psychologie sind Nachbargebiete und nicht aufeinander reduzierbar. Doch wo ist die Trennlinie?

Hintergurnd der MAKA-Online-Seminarreihe: Der Medienakademie für katholische Apologetik (MAKA) ist ein Bildungsangebot der Karl-Ballestrem-Stiftung (KBS). Im Mittelpunkt der Stiftungsarbeit stehen der Gedanke der Wahrheitsfähigkeit des Menschen, die Erkundungsfreude seiner Vernunft und sein Selbstverständnis als freie Person. Viele Menschen wünschen sich mehr Glaubenswissen, um sich in die aktuellen privaten und öffentlichen Diskussionen fundiert und in der Freude am Evangelium einbringen zu können. In Koopertion mit dem Bistum Regensburg und in Trägerschaft der KEB i. Bistum Rgbg. e.V. bietet die MAKA deshalb eine Reihe von Online-Seminaren an. Anliegen dabei ist, das Wissen der Teilnehmer bezogen auf Glauben und Lehre der Kirche insgesamt zu vertiefen und Antworten auf die Schlüsselfragen der aktuellen Debatten zu finden.

Weiteres zu Prof. Dr. Alexander Batthyany:
Er ist Vorstand des Viktor Frankl Instituts in Wien und Herausgeber der auf 14 Bände angelegten Edition der Gesammelten Werke von Viktor Frankl. Seine Bücher und Publikationen zu den Themenbereichen Psychotherapie, Psychologiegeschichte und die Psychologie des Sterbeerlebnisses wurde in über zehn Sprachen übersetzt.

Referent:

Prof. Dr. Alexander Batthyany, geb. 1971, ist Vorstand des Forschungsinstituts für theoretische Psychologie und personalistische Studien an der kath. Pázmány Universität in Budapest, Inhaber des Viktor Frankl Lehrstuhls in Liechtenstein und Professor am Forschungsbereich Kognitionswissenschaften der Universität Wien. Seit 2012 ist er zudem Gastprofessor für Logotherapie und Existenzanalyse am Universitätsinstitut für Psychoanalyse, Moskau.

Datum Do 15.09.2022, 19.00 - 21.00 Uhr
Ort Zuhause - online
Gebühr kostenlos
Veranstalter KEB im Bistum Regensburg e.V., MAKA, Karl-Ballestrem-Stiftung (KBS), Bistum Rgbg.
Anmeldung online bei der KEB mit nachfolgendem Anmelde-Button oder direkt bei der KBS
Anmeldung bis 04.09.2022
nach oben springen