Arbeitsbereiche

Arbeits- und Aufgabenbereiche im Kurzüberblick

  • Durchführung von profilbildenden Bildungsmaßnahmen (eigene Angebote und Veranstaltungen in Kooperation mit anderen Partnern, wie z.B. Bibelpastorale Arbeitsstelle, Referat Weltkirche und kirchliche Hilfswerke, amnesty international, BUND, Gesellschaft für Biographiearbeit)
  • Betreuung der elf regionalen KEBs (Beratung, organisatorische Planungshilfen, Koordination der Zusammenarbeit, Reflexion und Diskussion von Grundsatzfragen)
  • Impulse für die Bildungsarbeit (Konzeption, Entwicklung, Erprobung und Umsetzung von Bildungsangeboten, Schwerpunktthemen, Arbeitshilfen, Arbeitsformen, z.B. in der Theologischen Bildung, Familienbildung, Altenbildung, Politischen Bildung)
  • Kooperation und Interessenvertretung (im staatlich-gesellschaftlichen und innerkirchlichen Bereich der Erwachsenenbildung)
  • MitarbeiterInnenfortbildung (für die örtlichen Beauftragten für Erwachsenenbildung, ReferentInnen, MultiplikatorInnen in der Altenbildung, Medienarbeit, Leiterinnen von Eltern-Kind-Gruppen und Frauengesprächskreisen)
  • Öffentlichkeits- und Medienarbeit

Unsere Grundsätze

Erwachsenenbildung ist die vierte Säule des pluralen deutschen Bildungssystems. Die Katholische Erwachsenenbildung hat sich nach dem Zweiten Weltkrieg kontinuierlich entwickelt und zählt zu den von Staat und Kirche anerkannten Trägern. Wie in den Texten der Würzburger Synode von 1975 ausgeführt ist sie ein eigenständiges kirchliches Handlungsfeld.

  • Katholische Erwachsenenbildung gründet auf dem Evangelium und der christlichen Tradition. Sie ist sich ihrer jüdischen Wurzeln bewusst. Ihre ökumenische Zielrichtung ist die "versöhnte Verschiedenheit".
  • Auf dieser Basis ist sie offen für alle Interessierten. Sie bietet ein Forum für vielfältige Themen und Diskurse und lädt zu einem in Freiheit geführten Austausch auch unterschiedlicher Positionen ein.

Ziele und Themenbereiche

Katholische Erwachsenenbildung formuliert ihre Ziele und Themenbereiche im Beziehungsgefüge Gott - Welt - Mensch. Als Grundlage dient die Analyse gesellschaftlicher Entwicklungen und die daraus folgenden Auswirkungen auf den einzelnen Menschen.

Katholische Erwachsenenbildung will den Einzelnen bzw. der Gesellschaft

  • Hilfen zur Orientierung in einer immer vielgestaltigeren Welt geben,
  • Hilfen bei der Entwicklung der Persönlichkeit unter ganzheitlichen Aspekten anbieten,
  • Hintergründe und Motivationen politischen Handelns erschließen und zur aktiven Mitgestaltung der sozialen und gesellschaftlichen Verhältnisse einladen,
  • die Grundlagen eines christlichen Verständnisses der Arbeit verdeutlichen und vor diesem Hintergrund auf eine bedarfsgerechte Qualifizierung im persönlichen, berufsbegleitenden und beruflichen Bereich hinwirken,
  • konkrete Angebote für Menschen verschiedener Lebensphasen und Lebenssituationen machen.

 

Deshalb stehen folgende Themen im Mittelpunkt:

  • individuelle Lebensgestaltung im religiösen, psychologischen und pädagogischen Bereich,
  • Theologie, Philosophie und Ethik,
  • das weltweite Zusammenleben unter dem großen Rahmenthema: Gerechtigkeit, Friede, Bewahrung der Schöpfung,
  • die moderne Arbeitswelt und ihre Auswirkungen auf die Einzelnen,
  • Ernährung und Gesundheitsvorsorge,
  • Kunst und Kultur,
  • musisch-kreative Ausdrucksformen sowie meditative und spirituelle Erfahrungsräume.

Veranstaltungsformen

Katholische Erwachsenenbildung bietet vielfältige Veranstaltungsformen an und arbeitet mit unterschiedlichen Methoden. Neben traditionellen Vorträgen werden verstärkt Kurse und projektorientierte Veranstaltungen angeboten.

Je nach Thema und Zielgruppe werden in Veranstaltungen zunehmend auch Formen selbstgesteuerten Lernens umgesetzt. Dies ermöglicht den Teilnehmerinnen und Teilnehmer aufbauend auf ihren Erfahrungen und ihrem Wissen ein Lernen und Weiterlernen.    

Zukunftsperspektiven

  • Um eine nachhaltige Entwicklung ihrer Arbeit zu gewährleisten, unterzieht die Katholische Erwachsenenbildung ihr inhaltliches und methodisches Angebot einer steten und kritischen Reflexion.
  • Im Rahmen eines Prozesses der Qualitätsentwicklung realisiert sie Formen der internen Evaluation.
  • Durch Fortbildungsveranstaltungen der in der Erwachsenenbildung Tätigen wird die fachliche und pädagogische Qualität von Veranstaltungen gesichert und erhöht.
  • Katholische Erwachsenenbildung setzt sich zum Ziel, ihre elf Regionalstellen als Kompetenzzentren, als Orte des Dialogs und der Begegnung auszubauen.

Verabschiedet von der Mitgliederversammlung am 05.07.2002, ergänzt und erweitert am 25.08.2009.